Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die WM ist eine Woche alt - und ich bin...

...um Jahre gealtert.

Jeden Tag "muss" ich um 5.30 Uhr aufstehen, um das erste Spiel zu sehen und da Fernsehsport ja bekanntlich ungesünder ist als gar kein Sport...

Ich habe eine Woche geschwiegen; das hat mehrere Gründe:

Den ersten habe ich grad genannt und hat mit 11 Männern in kurzen Hosen zu tun, der andere ist folgender:

Mein Ghostwriter (hier: negro, aber lustiger ist escritora fantasma) hat sich beharrlich geweigert, zu schreiben, da er meint, nur mit Reis und Huhn (Pollo con arroz) nicht genug Energie zu haben - die Memme! Aber ich hab ihm mal gezeigt, dass man so nicht mit mir umgeht - nicht mit Commander (kennt jemand den bescheuerten Film? - ich glaub Superstau).

Also zurück zum Thema: Klose is raus, das ist zwar in dem Spiel heute morgen (hierzulande) doof gewesen, bringt aber den lieben Jogi von der komischen Idee ab, den Kerl nochmal zu bringen, sonst kann er ja gleich den Gomez spielen lassen, ja ja ich weiß, in Stuttgart war er ja auch noch klasse, aber in München, muss an der dünnen Luft liegen in den Bergen - ich weiß wovon ich spreche, ich hätte heute morgen auch wie Falschgeld auf dem Platz gestanden und komische, unnötige Fouls gemacht.

Also folgendes:

macht euch keine Sorgen, bei der WM `90 is Ruuuuuuuuuuuuudi gegen Holland auch unberechtigt vom Platz geflogen und ihr könnt euch sicher noch an den Ausgang dieses Estate Italiana (Italienisch für Sommermärchen) erinnern... na also!

Und außerdem darf ab jetzt unser lieber Herr Kakao spielen und zack - > schon sind wir im 1/8-, 1/4-, 1/2-, Finale! Seht ihr, kein Grund zur Sorge

Ach ja neben bei noch: Ich als Wahlkölner bitte hier offiziell um Verzeihung für den dämlichen Elfer.

Aber eigentlich ist die Aufgabe meines Fantasmas ja hier von meinen Abenteuern im fernen Ecuador zu berichten, also venga, curre, siga (für nicht spanisch sprechende Leser, die drei hübschen Vokabeln heißen alle soviel wie carramba):

Eigentlich kann der Bericht kurz bleiben, stichwortartig:

5.30 aufstehen, zum Coffee Toffee, Desayuno (Frühstück) bestellen, Fussball gucken, dann zu Cenit, arbeiten und wieder zurück, nachmittags allerdings ins Finn McColl`s die dritte Partie gucken, sonst Billard spielen, Tagebuch schreiben, den Absatz der ecuadorianischen Getränke-Marke Pilsener (heißt wirklich so) ankurbeln, abends fachsimpeln mit Fußballenthusiasten (nicht so wohl meinende Zeitgenossen würden Spinner sagen) aus aller Herren Länder in ca. 3 ½ bis 4 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch und Spanglich bzw. Spaleman → I think that ich en serio echt durcheinander komme a veces aber no importa a lot!)

Zur Erklärung, warum ich so viel Fußball gucken kann, obwohl ich doch arbeiten muss: ich habe einen Deal mit meiner Chefin gemacht, ich arbeite während der WM nur vormittags, dafür hänge ich hinterher die verpasste Zeit dran!

OK, das war natürlich etwas arg verkürzt zwischen den Spielen esse und trinke ich ab und zu auch noch was und fachsimple da schon was das Zeug hält. Heute hat eine Freundin zu mir gesagt, "so Mistwetter die ganze letzte Woche, oder nicht" – tja keine Ahnung, in der Kneipe war's immer warm und trocken allerdings ziemlich bewölkt.

haha, ich hab grad mal wider so eine komische Laune, die sich ab und an in serbokroatischen Ergüssen äußert, wer das nicht versteht, darf gerne nachfragen, bei mir, Frau Schneider oder in Engerland ;-)

Ich habe gerade gesehen, dass bisher genau 999 Leute dieses hübsche Tagebuch gelesen haben – herzlichen Dank liebe Leserschaft, das übertrifft meine Erwartungen um ein Vielfaches – muchissimas Gracias!

In letzter Zeit hatte ich ein paar sehr nette Erlebnisse:

ich wurde an 2 aufeinander folgenden Tagen gefragt, ob ich Ecuadorianer oder Peruaner sei, dabei ist mein Spanisch gefühlt, zwar einiges besser als noch vor drei Monaten, aber ein Muttersprachler? Na ja gut für mein Ego, aber ich glaube die Fragenden waren auch komische Vögel.

Tja, und gestern war ich in einer Drogerie (die Haut will gepflegt werden) und da hat ein Engländer verzweifelt versucht Halstabletten zu erwerben, war aber des Spanischen ebenso wenig mächtig wie die Verkäuferin des Englischen und da hab ich toller Hecht von einer Fremdsprache in die andere übersetzt – was sagt ihr jetzt?

Palabras del dia:

pastilla para la garganta – Halstablette

derrota - Niederlage

tonto – dumm

tropa de pepinos – Gurkentruppe

el cobarde – die Memme

réferi ciego – blinder Schiri

haha, genug geschimpft

So, Mädels es ist jetzt 21.57 Ortszeit, in genau 7 Stunden und 33 Minuten ist meinen Bettruhe vorbei, wegen den lieben Niederländern, daher sage ich beim Abschied leise servus bzw. adios buonas noches!

hasta pronto und viel Spaß weiterhin mit dem runden Leder

Uli bzw. Cacao

19.6.10 05:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen